Michèle Janata: „Knoblauch und Honig“ 8.9.- 24.09.2017

In der Ausstellung „Knoblauch und Honig“ zeigt die junge deutsch-kolumbianische Künstlerin Michèle Janata  Bilder und Installationen in denen scheinbare Gegensätze aufeinandertreffen und miteinander kommunizieren. Janata beschäftigt sich mit der komplexen Beschaffenheit verschiedener Materialien, vor allem Glas und Beton versucht sie künstlerisch zu erforschen. Qualität und Spannung in ihrer Arbeit entstehen in dem sie klare, prägnante Formen auf rohe, unfertige Oberflächen treffen  lässt – das irritiert und weist über Gewohntes hinaus.

Die junge Künstlerin versucht das Unsichtbare sichtbar, das Unvorstellbare begreiflich zu machen. Dafür fügt sie  poetische, zuweilen absurde Formen zusammen,  Spiegelungen, Wiederholungen oder Wellen von Licht erzeugen dabei eine überaus intensive und komplexe Atmosphäre.  In einer zunehmend virtuellen Welt wird haptisch Erfahrbarbares wichtig, direktes und unmittelbares Erleben, Eindrücke die bestechen, fesseln und durch Originalität und Irritation auffallen.  In solche Erlebnisse will Janata durch ihre künstlerische Dialektik hineinführen, in eine Welt der nie versiegenden menschlichen Kreativität und Polarität.